Verführungen im „Melancholia“ Labyrinth 30. November 2023

#impressionen

Jonas Urbat (TUBA | Elektronik) beim 1:1 CONCERT.

© Matteo Pablo Varisco

All mein Irren war ein Weg zu Dir.

Diese letzte Zeile aus Hermann Hesses Gedicht „An die Melancholie“ spiegelt auf wunderbare Weise die Resonanzen unseres Berliner Herbstprojektes. Melancholisch war’s - und aufregend zugleich, als am Sonntag, den 12. November 2023 unser 1to1 Konzertformat zum ersten Mal Teil des Berliner Künstlerkollektivs 1781 COLLECTIVE bei der 5. Ausgabe der LABYRINTH-Wandel-Performances war: eine musikalische Geisterbahn durch die tief unter der Erde verschlungenen Gewölbe der Musikbrauerei Berlin.

Laurence Gaudreau (Violoncello)

© Christian Siegmund

Passend zur kühlen und düsteren Jahreszeit stand das Event diesmal unter dem Motto „MELANCHOLIA“. Den insgesamt 800 Besucher:innen wurde ein regelrechtes Kabinett der Kuriositäten geboten mit unzähligen musikalischen und künstlerischen Installationen, Konzerten und Performances! Insgesamt waren 26 führende Berliner Künstler:innen mit an Bord und präsentierten in ihren Mikro-Performances die ganze Bandbreite der klassischen Musik und Performancekunst. Die mittlerweile fest im Kulturleben der Hauptstadt etablierte Performancereihe bietet ein Publikumserlebnis, bei dem jeder und jede Einzelne sein/ihr ganz eigenes Erlebnis erschaffen konnte - je nach dem, welcher individuelle Weg durch das unterirdische Labyrinth beschritten wird.

Lageplan des verschlungenen Labyrinths, die 1:1 CONCERTS fanden im BALLROOM statt.

© 1781 Collective

Bei diesem "Happening" durften natürlich die 1:1 CONCERTS nicht fehlen. Von den insgesamt 800 Gästen hatten 20 Hörer:innen die Chance auf ein einmaliges Erlebnis. Spannender Clou: unsere künstlerischen Leiter:innen Franziska und Christian übernahmen die Rolle der Gastgeber:innen und entwickelten sie eigens für das LABYRINTH weiter. Als 1:1 SEDUCERS verführten sie ganz spontan mit stillen Gesten und Blicken auserlesene Hörer:innen aus dem Publikum zu einem ganz persönlichen Blind Date. Der Überraschungsmoment war groß und viele bewegende Momente voller Dankbarkeit haben wir erlebt.

Lässt Du Dich von Franziska und Christian zum 1:1 CONCERT verführen?

Lässt Du Dich von Franziska und Christian zum 1:1 CONCERT verführen?

© Silvia Vitali

In der düsteren Keller-Finsternis wurde das 1:1 SETTING im großen ehemaligen Brauerei-Gewölbe - dem BALLROOM - zur glühend roten Herzkammer des Labyrinthes. Als Überraschungsmusiker spielte der Klangzauberer und Tubist Jonas Urbat, der mit den warmen und tiefen Klängen seines Instrumentes die Gäste auf ganz besonders intime Weise in den Bann seiner Kunst zog. Jonas lud die Hörer:innen über spezielle Kopfhörer noch vor dem 1:1 Blickkontakt in einen gemeinsamen Audio-Klangraum ein und spielte eine ganz nach Blickkontakt und Gast individuell gestaltete Version seines Stückes „Reise”. Gepaart mit Loops und Soundeffekten, die über die am Instrument befestigten Mikrofone live erzeugt wurden, hatte man hier die Chance, die Tuba mit Jonas in all seinen Facetten zu erleben.

Im roten Herz der Dunkelheit - dem ehemaligen Brauereigewölbe und heutigem BALLROOM - mit Jonas Urbat

© Franziska Ritter
Jonas Urbat verzaubert eine entführte Hörerin zum 1:1 CONCERT mit Tuba und Elektronik.

Jonas Urbat verzaubert eine entführte Hörerin zum 1:1 CONCERT mit Tuba und Elektronik.

© Matteo Pablo Varisco

Wir freuen uns, auch im nächsten Frühjahr wieder Teil des LABYRINTH Kollektivs zu sein. Welche Musiker:innen, welche Verführer:innen und mit welchem Setting bleibt bis zuletzt ein Geheimnis. Bleibt gespannt und lasst Euch bald wieder von uns verführen!

Alexey Kochetkov mit seiner fünfseitigen E-Geige (@5string.theory)

© Jim Kroft

Die Performerinnen Valentina Migliorati & Marie Zechiel gemeinsam beeindrucken mit einer Interpretation zu Pablo Casals "Gesang der Vögel", gespielt von Cellistin Cicely Parnas

© Jim Kroft

Cellist Moritz Ebert und Performerin Riley Davidson

© Charlie Zhang

Previous Next