Lichtinstallation BRAIN CONTROLLED LIGHTS bei der Münchner Langen Nacht der Museen

Im Juli haben Studierende des MA Digital Narratives in Köln für das 1:1 Konzerterlebnis Prototypen für eine digitale Erweiterung entwickelt. Einer dieser Prototypen wird nun Protagonist bei der Langen Münchner Nacht der Museen: am 16. Oktober präsentiert Christina Kinne-Menardi ihre Lichtinstallation.

Digital Artist Christina „XaosPrincess“ Kinne nutzt innovative Technologien wie Virtual Reality, Artificial Intelligence oder Brain Computer Interfaces um Kunsterlebnisse in neuem Licht erfahrbar zu machen. Gemeinsam mit der freischaffenden Geigerin Valentina Cieslar  hat Christina die Licht-Installation BRAIN CONTROLLED LIGHTS entwickelt. Für das Science & Fiction Festival kombinieren die beiden Künstlerinnen ihre Inspirationsfelder: Die im Deutschen Museum aufgebaute Licht-Installation macht die emotionale Innenwelt der Zuhörerer:innen während eines klassischen Violinkonzerts erfahrbar, indem sie deren Hirnströme über ein EEG Headset auf bunte LED-Streifen, die den Performance-Raum definieren, umleiten.

https://www.muenchner.de/museumsnacht/

Zu allen Prototypen des Masterstudiengangs Digital Narratives der ifs Köln:
Digital Ideen für 1:1 CONCERTS